Okta-Studie: Privatsphäre & Daten im Internet

Okta-Studie Digitale Identität

Unser IT-Partner Okta hat im Juni 2020 den Report „The Cost of Privacy. Report zur Digitalen Identität in 2020.“ veröffentlicht. Befragt wurden 12.000 Personen aus Australien, Frankreich, Deutschland, Niederlande, Großbritannien und den USA zwischen 18 und 75 Jahren, wie sie ihre digitale Identität wahrnehmen. In Folge von COVID-19 hat Okta nochmals 6.000 Teilnehmer befragt, ob sich ihre Einstellung zum Datenschutz verändert hat.

Ob wir im Internet surfen, Online-Inhalte ansehen oder über soziale Medien posten: Unternehmen sammeln alle Arten von Daten über unsere Online-Aktivitäten. Die Summe dieser Tätigkeiten bildet unsere digitale Identität. Jedoch haben Nutzer oftmals keine Transparenz darüber, ob und in welcher Tiefe Daten von ihnen gesammelt werden.

Kennen Sie alle Daten, die Ihre digitale Identität bilden? Im Durchschnitt gingen die Umfrageteilnehmenden von sechs Datentypen aus. Dabei gibt es rund 13 Kategorien, die in die eigene Online-Identität hineinspielen: Darunter fallen Benutzername & Passwörter, E-Mails & gesendete Nachrichten, Daten in Online-Masken, Online-Profile, besuchte Websites, der Standort beim Internetzugriff, Online-Einkäufe, Online-Suchbegriffe, Social Media-Posts, genutzte Geräte, Online-Arbeits-Aktivitäten, gestreamte Videos und gestreamte Musik- & Online-Playlists.

Der Okta-Studie zufolge lassen sich fünf Kernaussagen zur digitalen Identität treffen:

  • Verbraucher unterschätzen oftmals, in welchem Umfang Daten von ihnen gesammelt werden.

  • Datenschutz ist bei Verbrauchern oberste Priorität – auch in Bezug auf das Daten-Tracking im Rahmen der COVID-19 Pandemie.

  • Das Vertrauen in Regierungen ist gering in Bezug auf Daten-Tracking und Datenschutz.

  • Ein Großteil der Verbraucher möchte ihre Daten nicht verkaufen.

  • Eine Online-Identitätsprüfung auf Behörden-Webseiten hat ihren Preis in der Demokratie: ein benutzerfreundlicher Online-Zugang kann Zeit sparen, Abbrüche bei Registrierungen minimieren und hat das Potenzial, die Wahlbeteiligung zu erhöhen.


Weiterführende Informationen finden Sie im vollständigen Report von Okta, den Sie hier kostenfrei herunterladen können.