Weihnachtsnewsletter mit E-Mail Automation versenden – so machen es Non-Profits!

Fotolia_177113128_L_pixelkorn.jpg

Vereine und Wohltätigkeits-Organisationen sind meist schon sehr durch ihr Tagesgeschäft ausgelastet. Und besonders in den festlichen Wintermonaten ist der Trubel besonders groß. Um potentielle Spender und Sponsoren auf sich aufmerksam zu machen oder bestehende Mitglieder noch stärker an sich zu binden, fehlen häufig die Kapazitäten.

E-Mail-Automation kann Ihnen diese Arbeit jedoch enorm erleichtern: Einmal angelegt, können Sie bestimmte Mailings immer und immer wieder an neue und vorhandene Kontakte versenden, wenn diese bestimmte Handlungen ausführen. Und mit Automationsangeboten ist es auch für Einsteiger im E-Mail-Marketing ganz einfach, eine eigene automatische Newsletter-Strecke anzulegen. Unser IT-Partner CleverReach stellt hierfür die passende IT-Spende zur Verfügung.

Automatische Weihnachtsgrüße – Ideen für Non-Profit-Organisationen

In den Wochen vor Weihnachten schnellen die Spenden nach oben. Zum Fest der Liebe wird allein in Deutschland im Dezember fast dreimal so viel Geld gespendet wie in den Monaten zuvor, wobei bereits ab Oktober weihnachtliche Geldgeschenke an Wohltätigkeitsvereine gespendet werden.

Es lohnt sich also, bereits im Herbst mit der Planung zu beginnen und Newsletter an Spender und Mitglieder zu versenden, um sie auf Ihre Weihnachtsprojekte aufmerksam zu machen. Wenn auch Sie weihnachtliche Grüße per E-Mail-Automation versenden möchten, haben wir hier einige Ideen, wie Sie das praktische Automations-Tool für sich nutzen können:

  1. Sagen Sie Danke! Senden Sie Erfolgsreports und spannende Entwicklungen zu Projekten aus dem vergangenen Jahr. So geben Sie Ihren Mitgliedern Einblick in den Erfolg, den sie selbst mitgestalten konnten und können sich für die Mithilfe bedanken. Das zeigt Transparenz und ist sympathischer, als sich nur zu melden, um zum Spenden aufzurufen. Damit bleiben Sie außerdem mit Ihren Spendern im Kontakt und stellen eine engere Bindung zu ihnen her.
  2. Spenden-Adventskalender: Bis Weihnachten wollen Sie ein Projekt finanzieren – die perfekte Gelegenheit für einen Countdown im Weihnachts-Stil! Zählen Sie wie in einem Adventskalender bis Heiligabend herunter, und geben Sie in Ihren Newslettern Updates zum aktuellen Status des Projektes, sowie einige spannende Fakten und Geschichten an Ihre Empfänger weiter.
  3. Die alternative Geschenkidee: Nicht jeder liebt Weihnachten, gerade wegen des Konsumaspektes. Eine schöne und nachhaltige Alternative zum gekauften Weihnachtsgeschenk ist daher eine Spende, die im Namen des Beschenkten getätigt werden kann. Bieten Sie in Ihrer E-Mail zum Beispiel verschiedene E-Cards mit festlichen Motiven an, die der Schenkende für eine Spende herunterladen und an den Beschenkten weiterleiten kann – natürlich mit einem kleinen Weihnachtsgruß und der Summe, die für das gewählte Projekt gespendet wurde.
  4. Jetzt mitmachen! Geben Sie Ihren Empfängern eine Stimme und ein Gesicht. Lustige Mitmachaktionen, wie zum Beispiel „Zeig uns deine Weihnachtswerkstatt“ oder „Teile mit uns deinen größten Wunsch an den Weihnachtsmann“ involvieren Mitglieder und Spender stärker als pure Spendenaufrufe und machen ihnen Spaß. Und ganz nebenbei erhalten Sie nicht nur neuen Content, den Sie zur Weihnachtszeit teilen können, sondern generieren mit Ihrer Aktion auch neue Interessenten, da oft Freunde animiert werden, mitzumachen.
  5. Laden Sie ein: Event-Einladungen für Demonstrationen, Messen, Workshops oder Seminare sind tolle Anlässe, die in der Vorweihnachtszeit beworben und an unterschiedliche Empfängergruppen gesendet werden können. Zusätzlich können Sie Mitglieder, die für Ihre Veranstaltung zugesagt haben, automatisch per Segmentierung gruppieren und gezielt weiterführende Informationen versenden.

Warum E-Mail-Automation?

Angenommen, Sie erhalten von einem neuen Kontakt eine Erstspende. Wäre es nicht komfortabel, wenn daraufhin ganz automatisch eine Dankes-Mail, natürlich mit persönlichem Namen, an den neuen Spender geht? Oder wenn für die jährlich anstehende Benefiz-Veranstaltung pünktlich die Einladung an alle aktiven Mitglieder im E-Mail-Postfach eintrifft? Einfach praktisch und einsteigerfreundlich kann die E-Mail-Automation viele Prozesse Ihres Alltages erleichtern.
Durch maßgeschneiderte, automatische Newsletter-Strecken können Sie gezielt Ihre Projekte bewerben. Diese E-Mail-Strecken werden einmalig vordefiniert, und können ab diesem Zeitpunkt vollautomatisch losgeschickt werden, wenn Nutzer bestimmte Aktionen durchführen.
Inzwischen bieten viele Newsletter-Dienste eine leicht verständliche, professionelle Marketing-Automation an. Schnell können Sie damit eigene E-Mail-Strecken visualisieren, die Sie je nach Bedarf flexibel anpassen und ergänzen können. Vereinfachen Sie Ihren NPO-Alltag und nutzen Sie die Vorteile der cleveren E-Mail-Automation:

  • Kosteneffizienter arbeiten, denn Automationsketten sparen auf lange Sicht Ressourcen
  • Nähere Bindung an Ihre Mitglieder herstellen, sodass langfristig mehr Spenden und Sponsoren generiert werden
  • Mitglieder und Spender in unterschiedliche Listen unterteilen und so Themen für verschiedene Interessen zeitgleich bedienen
  • Supporter informiert halten über Neuigkeiten
  • Professionelle Außenwirkung für Ihre Organisation – besonders in der Vorweihnachtszeit setzen Sie sich somit von unseriösen Anbietern ab

Fazit

Egal, ob Sie bereits E-Mail-Marketing für Ihr Ehrenamt betreiben oder gerade erst damit anfangen: Die E-Mail-Automation wird Ihrem Arbeitsalltag den Weihnachtsstress nehmen! Bereits simple Newsletter-Strecken lassen sich in Automationsprogrammen auch für Einsteiger schnell umsetzen. Damit sparen Sie sich viel Aufwand in der Direktkommunikation mit Mitgliedern und Spendern.

Bild: fotolia.com, pixelkorn