So profitieren Sie als Non-Profit Organisation vom E-Mail-Marketing - 1

Fotolia_164061419_S_vege.jpg

Non-Profit-Organisationen verändern die Welt, unterstützen wertvolle Projekte, helfen Menschen und erreichen viel Gutes. Ja, sie sind engagierte Weltverbesserer, die viel Energie, Zeit und Leidenschaft in ihre Arbeit stecken. Gemeinnützige Organisationen leisten in unserer Gesellschaft einen wichtigen Beitrag. Im Beitrag unseres IT-Partners CleverReach erfahren Sie, wie Non-Profit-Organisationen mit Hilfe von E-Mail-Marketing noch mehr erreichen und verändern können. Im ersten Teil der dreiteiligen Artikelreihe geht es um die Planung und Erstellung eines Newsletters. Zur IT Spende von CleverReach geht es hier

Wie wir wissen, haben Non-Profit-Organisationen in den meisten Fällen geringe personelle und finanzielle Ressourcen und es stehen immer weniger staatliche Mittel zur Verfügung. Zudem wächst auch die Konkurrenz um Spendengelder. Wie können sie dennoch erfolgreich sein? Eine wichtige Rolle spielt da sicherlich ein strategisches E-Mail-Marketing. „Aber ist Marketing nicht Werbung und somit Manipulation?“, fragt sich vielleicht der eine oder andere.

Formulieren wir es mal so: E-Mail-Marketing ist ein hervorragendes sowie effizientes Kommunikationsinstrument, quasi Ihr Sprachrohr – um Ihre Zielgruppe zu engagieren, zu informieren und aufzuklären. Vielen NPOs mangelt es ja bekanntlich an Ressourcen wie Zeit, Geld und Personal. Um Ihre Ziele und Ihre Zielgruppe erfolgreich zu erreichen, gibt es kaum ein geeigneteres und effizienteres Kommunikationstool für Ihr Unternehmen. 

Ihre Vorteile mit E-Mail-Marketing

Sie sparen nicht nur (Print-)Kosten und Zeit, weil die E-Mail-Erstellung ganz einfach ist, Sie stärken Ihr Image und bauen eine emotionale Bindung zu Ihren Abonnenten auf. Mit nur einem Klick haben Sie die Möglichkeit zu inspirieren, zu verbinden und Spenden zu generieren. Und wenn Sie alles richtig machen, können Sie Ihren Newsletter mit ein wenig Planung und Strategie dauerhaft in ein effektives Kommunikationsmittel verwandeln.

Bevor Sie mit Ihrem E-Mail-Marketing durchstarten, empfehlen wir Ihnen folgende Punkte für sich zu klären.

Was möchten Sie mit Ihrem E-Mail-Marketing erreichen?

Ihr Newsletter ist Ihr wichtigstes Kommunikationsinstrument in Ihrem Marketing-Mix. Doch bevor Sie loslegen und ziellos Ihre Newsletter-Kampagne umsetzen, überlegen Sie vorab, was Sie mit Ihrem Newsletter erreichen möchten.

  • Möchten Sie das Image der Organisation stärken und Ihre Markenbekanntheit vergrößern?
  • Ist es Ihr Ziel, für ein bestimmtes Projekt ehrenamtliche Mitarbeiter zu akquirieren?
  • Oder haben Sie vor, die Anzahl der Newsletter-Abonnenten zu erhöhen?
  • Ihr Ziel könnte auch sein, Ihre Spendeneinnahmen langfristig zu stabilisieren oder zu erhöhen.  
  • Vielleicht ist es Ihr Wunsch, die Bindung Ihrer Spender und Unterstützer aufzubauen?


Diese Ziele sind hier nur grob definiert. Je klarer Sie Ihre Ziele formulieren, desto eher können Sie entscheiden, welche Maßnahmen Sie treffen müssen, um diese zu erreichen. Hilfreich kann z.B. die SMARTe Zieldefinition sein. SMART steht für spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und messbar.

Beispiel: Sie möchten ein Kinderheim in Indien bauen und benötigen Spenden.

Spezifisch: Was ist das Ziel und wie möchte ich es erreichen?
Spendeneinnahmen mit Hilfe von E-Mail-Marketing über die Summe X für den Bau eines Kinderheims in Indien generieren.

Messbar: Woran erkennt man, dass man das Ziel erreicht hat?
Die von Ihnen benötigte Summe X ist auf dem Spendenkonto X eingegangen.

Akzeptiert: Steht das Team bzw. stehen die Beteiligten hinter der Entscheidung?
Das Team ist mit der von Ihnen genannten Summe einverstanden.

Realistisch: Haben Sie genügend Ressourcen, um das Ziel in der festgelegten Zeit zu erreichen?
Haben Sie genügend Markenbekanntheit, Spender und Abonnenten um diese Summe bis zum Tag X zu generieren?

Terminierbar: Klare Terminvorgabe, bis wann das Ziel erreicht werden soll.
Die benötigte Summe soll bis Mitte des Jahres 2021 auf das Spendenkonto X eingegangen sein.


Sie möchten wissen, wie Sie mit den SMART Zielen Ihre Zielgruppe erreichen und einen ansprechenden Newsletter gestalten? Lesen Sie hier den kompletten Aritkel unseres Partners CleverReach und erhalten Sie anschauliche Praxisbeispiele >>Link

Zur IT Spende von CleverReach geht es hier

Foto: fotolia.com, Vege