Non-Profit-Tag: Sieger der TechStories gekürt

TechStories.jpg
Am Freitag, den 24. Februar, fand zum vierten Mal in Folge der Non-Profit-Tag in Berlin statt. Diesjähriges Schwerpunktthema war die Digitalisierung in der Zivilgesellschaft. Rund 200 Vertreter von gemeinnützigen Organisationen waren der Einladung von Stifter-helfen.de, dem IT-Portal der Haus des Stiftens gGmbH, zu dieser kostenlosen, ganztägigen Veranstaltung gefolgt. Die Teilnehmer informierten sich in Diskussionen, Praxis-Sessions sowie anhand von Fallbeispielen über Folgen und Trends der Digitalisierung in der Zivilgesellschaft. Microsoft, Partner des IT-Portals, stellte an diesem Tag wieder seine Räumlichkeiten in Berlin, Unter den Linden, pro bono zur Verfügung.  

Sieger der TechStories 2016 zeigen Digitalisierung in der Praxis
Außerdem wurden digitale Ideen für den Arbeitsalltag in gemeinnützigen Organisationen vorgestellt. Highlight war hier die Auszeichnung der drei Gewinner der TechStories 2016. Mit diesem Wettbewerb suchte Stifter-helfen.de Ende 2016 in drei Kategorien nachahmenswerte Beispiele für die Nutzung moderner Technologien bei gemeinnützigen Organisationen. Die drei Gewinner wurden auf dem Non-Profit-Tag 2017 ausgezeichnet und erhielten jeweils ein Surface-Gerät von Microsoft für ihre Story. Die Sieger in den drei Kategorien sind:
  • E-Collaboration: Gewonnen hat in dieser Kategorie KRASS e.V. aus Düsseldorf, eine sehr dezentrale Non-Profit-Organisation, die durch kulturelle Bildung benachteiligte Kinder und Jugendliche unterstützt. Mit Mitarbeitern von Düsseldorf über Athen bis Shanghai ist eine enge und professionelle Zusammenarbeit nur durch IT möglich. So helfen Microsoft Cloud-Technologien bei Antragsbearbeitung, Präsentationen, Kalender- und Terminfunktionen, Mitarbeiterkoordination, Austausch und Abstimmung. Die Gründerin von KRASS hat daher nicht einmal ein eigenes Büro.
  • Digitale Organisation: Die Schülerpaten Berlin sind der Gewinner hier. Der gemeinnützige Verein setzt sich durch 1:1-Patenschaften zwischen Schüler/innen mit Migrationshintergrund und deutschsprachigen Ehrenamtlichen für mehr Chancengerechtigkeit ein. Die Paten geben einmal wöchentlich Nachhilfe bei den Schülern zuhause und sind Ansprechpartner bei Fragen im alltäglichen Leben sowie der Berufsfindung. Durch einen ausgeklügelten, effizienten, digitalen – und dadurch gut skalierbaren – Matching-Prozess konnten seit 2010 bereits 500 Patenschaften etabliert werden. Somit bleibt mehr Zeit für die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen.
  • IT-Innovation: Der kleine Verein Soup and Socks hat in dieser Kategorie gewonnen. Er unterstützt Flüchtlingsfamilien an den Flüchtlingsrouten. In einer High-Tech-Werkstatt in einem Flüchtlingscamp in Griechenland entwickeln beispielsweise Flüchtlinge und Fachkräfte aus Griechenland und aller Welt nicht nur Produkte, sondern Perspektiven. So erhielt ein Flüchtlingsmädchen aus dem Camp eine Schuheinlage für ihre Fußfehlstellung aus dieser Werkstatt, die sonst nicht behoben worden wäre. Zum Einsatz kommen Office 365 und Skype for Business wie auch 3D-Drucker, 3D-Modelling oder Lasercutter. Außerdem ist das Vereinsmanagement komplett in der Cloud.

Bild: Preisverleihung TechStories 2016 auf dem Non-Profit-Tag, v. l.: Astrid Aupperle, Microsoft Deutschland, Clemens Frede, Haus des Stiftens gGmbH, die drei Preisträger und Alex Krämer, AfB gGmbH, © Microsoft, Deutschland